Profil bewerbung Muster

0 Flares 0 Flares ×

Wenn eine Liste in mehreren Profilen angegeben ist, wird diejenige mit der höchsten Priorität (und nur dieser) verwendet. Betrachten Sie das folgende Beispiel: Um loszulegen, fügen Sie Ihrer Anwendung das Spring-Boot-Starter-Webflux-Modul hinzu. Die Werte in application.properties werden bei ihrer Verwendung durch die vorhandene Umgebung gefiltert, sodass Sie auf zuvor definierte Werte (z. B. aus Systemeigenschaften) verweisen können. Mit dieser Suchreihenfolge können Sie Standardwerte in einer Konfigurationsdatei angeben und diese Werte dann selektiv in einer anderen überschreiben. Sie können Standardwerte für Ihre Anwendung in application.properties (oder unabhängig davon, welchen anderen Basisnamen Sie mit spring.config.name auswählen) in einem der Standardspeicherorte angeben. Diese Standardwerte können dann zur Laufzeit mit einer anderen Datei an einem der benutzerdefinierten Speicherorte überschrieben werden. Wenn keine explizit aktiv sind, wenn der Anwendungskontext gestartet wird, werden die Standardprofile aktiviert.

Im folgenden YAML legen wir also einen Wert für spring.security.user.password fest, der nur im Standardprofil verfügbar ist: Um das Scannen von Konfigurationseigenschaften zu verwenden, fügen Sie der Anwendung die @ConfigurationPropertiesScan Anmerkung hinzu. In der Regel wird sie der Hauptanwendungsklasse hinzugefügt, die mit @SpringBootApplication mit Anmerkungen beschriftet ist, aber sie kann jeder @Configuration Klasse hinzugefügt werden. Standardmäßig wird das Scannen aus dem Paket der Klasse erfolgen, die die Anmerkung deklariert. Wenn Sie bestimmte zu scannende Pakete definieren möchten, können Sie dies tun, wie im folgenden Beispiel gezeigt: MOCK(Default) : Lädt einen Web ApplicationContext und stellt eine Mock-Web-Umgebung bereit. Eingebettete Server werden bei Verwendung dieser Anmerkung nicht gestartet. Wenn eine Webumgebung auf Ihrem Klassenpfad nicht verfügbar ist, greift dieser Modus transparent auf das Erstellen eines regulären Nicht-Web-Anwendungskontexts zurück. Es kann in Verbindung mit @AutoConfigureMockMvc oder @AutoConfigureWebTestClient für Mock-basierte Tests Ihrer Webanwendung verwendet werden. Dies bedeutet, dass Spring Boot eine RSocketMessageHandler-Bean erstellt, die RSocket-Anforderungen an Ihre Anwendung verarbeitet. Ab Version 4.2 unterstützt Spring MVC CORS. Die Verwendung der Controllermethode CORS-Konfiguration mit @CrossOrigin Anmerkungen in Ihrer Spring Boot-Anwendung erfordert keine spezifische Konfiguration. Die globale CORS-Konfiguration kann definiert werden, indem eine WebMvcConfigurer-Bean mit einer benutzerdefinierten addCorsMappings(CorsRegistry)-Methode registriert wird, wie im folgenden Beispiel gezeigt: Die Versionsnummer Ihrer Anwendung, wie in MANIFEST deklariert.

Mf.

0 Flares 0 Flares ×
0 Flares 0 Flares ×